Berichte

1.Advent 2022

27/11/2022

Der erste Sonntag im neuen Kirchenjahr

27.11.2022

1.Advent 

in St.Nikolai 

Billwerder und der Dreieinigkeitskirche Allermöhe-Reitbrook

27.11.2022

Das war ein schöner 1.Advent und ein gelungener Start in das neue Kirchenjahr!


Um 11:00 Uhr durfte ich Gottesdienst in Billwerder feiern. Über dreißig Gemeindeglieder waren gekommen.


Frau Hoppe an der Orgel intonierte ein adventliches Vorspiel verschiedener Melodien. Die Gemeinde stimmte dann mit dem ersten Lied ein: „Wir sagen euch an den lieben Advent!“


Die Predigt hatte den Predigttext aus der nun V Perikopenreihe zur Grundlage. Aus der Offenbarung 3 einen Abschnitt aus dem 7.Sendschreiben an die Gemeinde in Laodizea.


Um alle in den Kontext mitzunehmen, habe ich zuerst ein virtuelles Lexikon aufgeschlagen und über Laodizea informiert.


Stichworte:

Nach der Frau des Antiochus II benannt, reich, Gerichtssitz, Kurstadt mit Zugang zu den warmen Quellen (heiliges Wasser) von Hiereopolis (heute Pamukkale), Augensalbe, Purpurfarbe, Baumwolle, Gold, Selbstbewusstsein, nach zwei Erdbeben die Stadt wieder ohne weitere Hilf aufgebaut…


Nach diesen kurzen Einblicken habe ich dann den Predigttext verlesen:


Offb. 3, 14-22 (V Perikopenreihe)


Und dem Engel der Gemeinde in Laodizea schreibe: 

Das sagt, der Amen heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes: 


15 Ich kenne deine Werke, dass du weder kalt noch warm bist. Ach, dass du kalt oder warm wärest! 16 Weil du aber lau bist und weder warm noch kalt, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde. 


17 Du sprichst: 

Ich bin reich und habe genug und brauche nichts!, 


und weißt nicht, 

dass du elend und jämmerlich bist, arm, blind und bloß. 


18 Ich rate dir, dass du Gold von mir kaufst, das im Feuer geläutert ist, damit du reich werdest, und weiße Kleider, damit du sie anziehst und die Schande deiner Blöße nicht offenbar werde, und Augensalbe, deine Augen zu salben, damit du sehen mögest. 


19 Welche ich lieb habe, die weise ich zurecht und züchtige ich. So sei nun eifrig und tue Buße! 


20 Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir. 


21 Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden habe und mich gesetzt habe mit meinem Vater auf seinen Thron. 


22 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!


Dann die Predigtgedanken:

Worauf beziehen wir uns in unserem Leben? Eigene Stärke? Reichtum? Wohlstand? Medizin? Kleidung? Außen? Gott? Gemeinschaft? Innen? Könnte Hamburg nicht Laodizea sein? Und ich ein Mensch mittendrin? Was ist richtig? Was ist falsch? Wo verorte ich mich? Kann es Umkehr geben?


Lieder am 27.11.2022 in St.Nikolai Billwerder: 

17,1 | 712 | 11,1-4 | 16,1+2+5 | 7,1-4 | 1, 1+2+4+5


Dann eine kleine Tour durch die Wahllokale zur Kirchenwahl. In Allermöhe habe ich dann selbst gewählt.


Die Ergebnisse finden Sie hier.


Da meine Grippe immer noch nicht auskuriert ist, habe ich dann meinen Platz auf dem Sofa gefunden und etwas Luft geholt.


Um 17:00 Uhr dann in die Dreieinigkeitskirche zur adventlichen musikalischen Andacht mit Bläsern und Kantorei unter der Leitung von Volker Schübel.


Das war ein wunderbares Erlebnis! Nun ist Advent!


Danke!

Bremen: Unser Lieben Frauen Kirche - Oktober 2022 (C) Michael Ostendorf

Musikalische Andacht

Dreieinigkeitskirche Allermöhe-Reitbrook